Parodontitis-Therapie

seitenbild-zahnmedizinisches-angebot
seitenbild_zahnerhaltung
Parodontitis-Therapie

Die Parodontitis ist neben der Karies die häufigste Erkrankung in der Mundhöhle. Die Zahnbetterkrankung entwickelt sich über Jahre aus der einfachen Zahnfleischentzündung. Unzureichende Mundhygiene, Rauchen und andere medizinische Faktoren begünstigen den Krankheitsverlauf. Die Folgen sind Zahnlockerung mit Wanderungen und Lückenbildung. Bei stark entzündlichem Verlauf kommt es zu akuten Problemen und der Zahn muss gezogen werden.

Hier setzt die Parodonitis-Therapie an. Mittels DNA-Analyse werden vorhandene Bakterien genau bestimmt, sodass wenn nötig eine gezielte Antibiotikatherapie eingeleitet werden kann. Um die Krankheit am Fortschreiten zu hindern, sind regelmässige Kontrollen und Zahnreinigungen notwendig.